Mittwoch, 9. Februar 2011

Pane Valle Maggia

Vor ein paar Wochen hat Petra ein Pane Valle Maggia vorgestellt. Da der bloße Anblick des Brotes das ein oder andere Urlaubsgefühl aufkommen lässt, ist dieses Brot weit oben auf der Nachbackliste gelandet. Gerd hat das Brot ebenfalls gebacken und auch gleich eine Bezugsadresse für das passende Mehl mit angegeben. Nachdem das Mehl geliefert war, habe ich mich ans Werk gemacht.
Das Brot sieht nicht nur nach Urlaub aus, es schmeckt auch so :).
Vielen lieben Dank für das Rezept, Petra!
Zubereitung:
Den Sauerteig ansetzen und 16 Stunden reifen lassen.
Sauerteig, Mehl, Hefe und Wasser 10 Minuten auf niedrigster Stufe kneten, dann das Salz einrieseln und weitere 5  Minuten auf Stufe 2 kneten.
Den Teig in einer Schüssel abgedeckt 80 Minuten gehen lassen.
Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, die Luft herausdrücken und zusammenlegen, mit dem Saum nach unten wieder in die Schüssel geben. Abgedeckt erneut 80 Minuten gehen lassen.
Den Teig nochmals auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, die Luft herausdrücken und zusammenlegen, mit dem Saum nach unten wieder in die Schüssel geben und abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen.
Nun den Teig halbieren und vorsichtig grob rund formen. Auf ein bisschen Roggenmehl zu runden Laiben formen, in gut bemehlte Gärkörbchen geben nd gehen lassen, bis sich das Volumen um 3/4 vergrößert hat (ca. 45 Minuten).
Rechtzeitig den Backofen mit einem Backstein auf 250°C vorheizen. (Ein Brot in den Kühlschrank geben, damit es nicht weiter aufgeht).
Die Oberfläche des anderen mit 5 parallelen Schnitten einscheiden und mit Dampf in den Backofen einschießen. Nach 5 Minuten die Temperatur auf 200°C reduzieren. Nach weiteren 20 Minuten die Türe kurz öffnen, um Restdampf abziehen zu lassen.
Das zweite Brot genau so backen.
Quelle: Petra/Chili & Ciabatta

Kommentare:

  1. Das hast du super hingekriegt. Ich habe mich heute auch daran versucht, leider ist es mir nicht so gut gelungen. :-(

    AntwortenLöschen
  2. Wirkklich klasse, bei dir kommt der rustikale Charakter so richtig schön zur Geltung!

    AntwortenLöschen
  3. Cibatta looks nice with crumb looks awesome. I haven't cibatta yet.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wirklich sehr gelungen aus. Würd jetzt gern mal so ein Stück probieren

    AntwortenLöschen
  5. Klasse Brot, Nina.
    Hast Du fantastisch hinbekommen!

    AntwortenLöschen